NM 256 WilDC

WilDC History

Thomas Wild (u.a. Polo Hofers Schmetterband, Slapstick, Sandee), eine Legende unter den Schweizer Drummern, feierte 2017 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Um dieses Jubiläum gebührend zu begehen, beschlossen Thomas und sein Kumpel, der Sänger Mad Dan Gfeller, ihrer gemeinsamen Leidenschaft AC/DC zu frönen und eine Band zusammenzustellen. So machten sich die beiden auf die Suche nach einem brachialen Gitarristenduo und einem soliden Bass. Mit Pete Steiner und David Joss wurden zwei Gitarristen gefunden, die sich perfekt ergänzen und die Begeisterung für AC/DC teilen. Mit dem Bassisten Rolf Balsiger, ebenfalls ein AC/DC-Aficionado, der mit viel Energie das Spektrum der tiefen Töne bedient, konnte die Band vervollständigt werden.

Unter dem Namen WilDC wurden 2017 diverse Gigs gegeben, welche den fünf Musketieren sichtlich Spass gemacht haben – positive Vibes, die sich wie von selbst auf das Publikum übertrugen. Da Thomas‘ Name unweigerlich mit Polo Hofer in Verbindung gebracht wird, umfasst das Repertoire von WilDC neben AC/DC-Klassikern auch einige Polo-Songs – passenderweise mit dem erdigen Druck der Australier gespielt.

Im Verlaufe des Jahres 2017 ist das Quintett zu einer verschworenen Einheit zusammengewachsen. Sowohl die Gigs wie auch die Proben bereiteten den fünf Musikern dermassen viel Spass, dass sie beschlossen, über Thomas‘ Bühnenjubiläum hinaus weiterzumachen und mit WilDC die Schweizer Rockbühnen auch weiterhin mit schnörkellosem, geradlinigem Hardrock zu bedienen.

Gegen Ende 2019 begann die Idee Gestalt anzunehmen, Polo-Songs im Stil von AC/DC ernsthaft anzugehen und als Album zu publizieren. Seit dem 22. April 2022 ist das Album Giggerig mit 12 Polo-Songs im AC/DC-Groove als LP/CD/MC im Fachhandel (u.a. CeDe.chExLibris.ch) erhältlich. Seitdem stehen bei Gigs von WilDC die Polo-Songs im Zentrum, dennoch kommen dabei auch die AC/DC-Klassiker nicht zu kurz.

Musicians

Thomas WildThomas Wild

Schon als kleiner Junge verlor Thomas sein Musikerherz an das Schlagzeug. Auch mit ergrautem Haupt haben die Begeisterung und die Leidenschaft für dieses Instrument kein bisschen nachgelassen. Bereits in den 60ern war er als 13-Jähriger mit der Band The Modestes unterwegs. Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, trommelte er sich durch den Beat und die Rockmusik. Mit der Band Lost Peace entdeckte Thomas den Fusion-Jazz-Rock. Von 1975 bis 1980 tourte er mit Wolfgang Jung und seine Young Ones durch ganz Europa.

Zusammen mit Mauro Zompicchiatti am Bass legte Thomas das Fundament von Slapstick derart solide, dass Polo Hofer auf sie aufmerksam wurde. In der Folge bildete das Duo für 23 erfolgreiche Jahre die Rhythm-Section von Polo Hofer & die Schmetterband. Aus dieser Zeit resultierten mehrere goldene Schallplatten und Songs wie Alperose und Giggerig gehören heute zum musikalischen Kulturgut der Schweiz.

Seine Begeisterung für das Phänomen AC/DC hat ihn über all die Jahre begleitet. Rechtzeitig zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum war es dann soweit. Thomas spielte, härter und rockiger denn je, mit seiner eigenen Band WilDC die Songs der australischen Rockgranden AC/DC.

Mad Dan GfellerMad Dan Gfeller

Als 7-Jähriger begann Mad Dan mit dem Schlagzeugspiel und ab 1984 spielte er in diversen Bands als Drummer. Seine eigentliche Berufung fand er 1991, als er zum Sänger der legendären Solothurner Band Nemesis avancierte, mit der er sogar das Solo Rock in Solothurn gewann.

Mit dem Drummer Dani Crivelli (u.a. Krokus) gründete er 1992 mit Whole Lotta DC seine erste AC/DC Coverband, mit der er mehrere Jahre lang die Schweizer Konzertszene unsicher machte. 2014 folgten mehrere Gigs mit Chris Slade (AC/DC) an den Drums – damit wurde dieses Jahr zu einem Höhepunkt in Mad Dans musikalischem Schaffen. Da Angus Young Chris Slade per Handy nach Las Vegas einlud, um als Ersatz für Phil Rudd die AC/DC-Tour 2015/2016 einzuspielen, ging diese Episode nach vier Shows zu Ende.

Der Hunger nach mehr Rock‘n’Roll und noch mehr AC/DC ist jedoch sein ständiger Wegbegleiter geblieben, und als sich Thomas Wild’s 50-Jahre Bühnenjubiläum näherte, beschlossen die beiden 2016, ihre Leidenschaft für AC/DC gemeinsam auszuleben und sich auf die Suche nach geeigneten Mitstreitern zu machen. Damit war WilDC geboren.

Pete SteinerPete Steiner

Mit dem ersten selbst verdienten Geld kaufte sich Pete als gut 16-Jähriger seine erste Gitarre und stieg gleich nach diesem Kauf bei der Burgdorfer Band Pearl of Bats ein. Der erste Auftritt folgte bereits 1980 in Interlaken – Pete hatte gerade mal ein Jahr Spielpraxis in seinem musikalischen Rucksack. Zufälligerweise war Interlaken 37 Jahre später auch der Austragungsort des ersten Konzerts von WilDC.

Zur Erweiterung seines musikalischen Horizonts zog es den 100%-igen Autodidakten anno 1990 in die Rock‘n‘Roll Metropole Los Angeles. Dort holte er sich am legendären GIT, der Gitarristenschmiede des Musicians Institute in Hollywood, den letzten Schliff – unter anderen bei Gitarrengöttern wie Paul Gilbert (Mr. Big).

Pete spielte in diversen Bands wie Heatstroke und X-Posed. Wegen beruflicher Veränderungen im Bandumfeld löste sich X-Posed 2012 auf und Pete war zum ersten Mal seit 1979 ohne Band. Wie das aber bei speziellen Gitarristen so ist, man erinnert sich an sie. So erging es auch Mad Dan und Thomas Wild. Da Pete auch ein leidenschaftlicher AC/DC Fan ist, brauchte es keine langen Überredungskünste und Pete war mit on board bei WilDC.

David JossDavid Joss

Gitarre, Kabel, Verstärker – dann fröhlich bis vier zählen und swingen, bis der Doktor kommt. Spektakulär ist das nicht, aber genau das liebt David. Als Purist strebt er stets nach dem bestmöglichen Sound und kondensiert sein energiegeladenes Gitarrenspiel auf das Nötige, ohne überflüssigen Schnickschnack.

Mit 9 Jahren entdeckte der Jüngling die LP Electric Ladyland, das letzte Studioalbum der legendären Jimi Hendrix Experience – seine Faszination für die Gitarre war damit geweckt. Im zarten Alter von 15 Jahren gründete er mit Schulfreunden die Band GUNDI, mit der er 15 Jahre durch die Schweiz tourte und es sogar ins Air-Play der Radios schaffte. Seit 2013 tourt David mit dem Trio Airline erfolgreich durch die Schweiz.

Da David ein geradliniger, schnörkelloser Gitarrist ist, lag es nahe, ihn für WilDC anzuheuern. Als AC/DC-Enthusiast und Bewunderer der knochentrockenen, punktgenauen Rhythmik von Malcolm Young war er sofort Feuer und Flamme. Damit konnte die Gitarrenfraktion bei WilDC perfekt komplettiert werden.

Rolf BalsigerRolf "Röfe" Balsiger

Im zarten Alter von 12 Jahren fand Röfe via Gitarre den Zugang zum Rock'n'Roll. 1981 entdeckte er seine wahre Liebe für die knurrigen tiefen Töne, wechselte zum Bass und gründete zusammen mit Jüre Reinhard und Andrew Krähenbühl die Band FoolHouse, mit der er diverse Alben veröffentlichte und in den 80er und 90er Jahren die nationalen und internationalen Bühnen rockte.

Auch bei der Rock-Combo The Big Red One sowie diversen anderen Acts sorgte Röfe für das für jede Rock-Band unerlässliche solide Fundament und veröffentlichte diverse CDs. Seit 2011 ist er auch wieder mit seinen FoolHouse auf Schweizer Bühnen zu sehen und zu hören.

Wie der AC/DC Bassmann Cliff Williams mag es auch Röfe direkt und ohne Firlefanz – den StingRay direkt in den Amp einstecken und ab geht die Post. Da der erdige Rock von AC/DC auch zu Röfe's prägenden Einflüssen zählt, waren keine grossen Überredungskünste notwendig, um die Rhythm-Section und damit die Besetzung von WilDC zu vervollständigen.

Zur Werkzeugleiste springen