Schnurrgeige

Über die Sendung

Mit einzigartiger Fabulierkunst sowie präziser Menschen- und Naturbeobachtung schildert dieser Roman heidnische Lebenslust, christliche Scheinheiligkeit, Bosheit, Gier, Humor, absurde Alltagsszenen, Todessturz ins Auge eines Apollofalters, Gesänge einer Bergnymphe, die geheimnisvolle Macht der Mundharmonika, das Zusammenspiel von Weisheit und Poesie und den Machtkampf zwischen zwei schwarzen Eringer Ringköniginnen. So entsteht ein fantastischer Reigen voller überraschender Tanzfiguren, deren Ursprünge in der mediterranen Antike liegen.Der Roman berichtet von einer traditionellen ländlichen Gesellschaft, deren harmonisch wirkende Oberfläche die tiefen Bruchlinien einer Binnenstruktur verdeckt, in der Glaube und Aberglaube, Weisheit und Engstirnigkeit dauernd für tektonische Verwerfungen und Vulkanausbrüche sorgen. Die Kultur dieser Gesellschaft wurde im Verlaufe der Jahrtausende durch die Immigration ligurischer, keltischer, römischer, fränkischer, burgundischer, sarazenischer und alemannischer Volksgruppen geprägt.Das der Text grob über den Roman SCHNURRGEIGE von Gottlieb Guntern ( Autor ) gelesen von Dani Mangisch Schauspieler/Sprecher